Verbrauch oder Bedarf?

Der Gebäudeenergieausweis:
meistens nur kurz Energiepass genannt soll als Nachweis der Energieeffizienz von Häusern dienen. Somit sollen Gebäude in Ihrem Energieverbrauch für Wärme vergleichbar werden wie der Normverbrauch bei PKW´s. Das Hauptziel des Energiepasses besteht darin, Vergleichbarkeit im Markt zu schaffen.
Indirekt erhofft man sich vom Energiepass ein gesteigertes Energiebewusstsein bei Käufern und Mietern und die Steigerung der Bereitschaft in Modernisierungsmaßnahmen zu investieren von Immobilienbesitzern.

Es gibt zwei Varianten:
1. den  Verbrauchsausweis
Er gibt nur die von den bisherigen Bewohnern verbrauchten Energiemengen an, basierend auf den Verbrauch der letzten drei Jahren und leicht korrigiert um dem Wettereinfluss. Die Gefahr ist hier das sich das stark unterschiedliche Nutzerverhalten sich auch im Verbrauchsenergieausweis wieder spiegelt.

2. den Bedarfsausweis
Hier wird in der Regel von einem Fachmann das gesamte Objekt untersucht und die einzelnen Bauteile energetisch berechnet. Nach Einberechnung der Heizungsanlage und weiterer Nebenwerte wird dann der Bedarfsausweis (frei von Nutzerverhalten) berechnet. Nur der Bedarfsausweis gibt wirklich verlässlich Auskunft darüber aus, wie energieeffizient ein Haus tatsächlich ist.

[Dipl.- Ing. Andreas Bröer] [Energieberatung] [Energiepass] [Verbrauch oder Bedarf?] [Verbrauchsausweis] [Start-Beratung] [ENEV] [KFW-Bank] [Photovoltaik] [Kontakt] [Impressum]